Schwergewicht unserer Aktivitäten zur Zeit:
Die Aktion "Höflichkeit -Selbstverständlich"

auf dem Rasen liegt ein mit Höflichkeit - selbstverständlich beschriftetes Band



Auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag in München vom 12.- 16. Mai 2010 eröffneten wir die Aktion auf der Agora an unserem Stand im Themenbereich 2 in der Halle B5 (F02)
"miteinander leben - Christsein in der offenen Gesellschaft"



der Stand mit vielen Personen



Zur Geschichte und weiteren Aktivitäten unseres Vereins

Der Verein ZusammenLEBEN wurde am 02.02.1998 als gemeinnütziger Förderverein der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Marzahn/Nord gegründet, um insbesondere die Gemeinde in der schwierigen Phase der Integration von Aussiedlern zu unterstützen. Dadurch konnte auch der schöne Name des in der Gemeinde schon seit zwei Jahren existierenden Projekts zur Aussiedlerintegration „ZusammenLEBEN“ geschützt werden. Viele der ehrenamtlich Aktiven in unserem Projekt ZusammenLEBEN sind auch Mitglied des Fördervereins ZusammenLEBEN.
Die Vereinsstruktur ermöglicht auch Nichtkirchenmitgliedern sowie Mitgliedern anderer Konfessionen, nicht nur mitzuarbeiten, sondern auch die Arbeit mit zu planen und zu bedenken.

Im Vorstand arbeiten ein Mann und vier Frauen mit, darunter zwei Aussiedlerinnen, so dass wir auch zu russischsprachigen Mitbewohnern Zugang haben.

Wir haben ein gutes Verhältnis zu den kommunalen Netzwerken des Stadtbezirks und unseres Kiezes, zum Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte und dem Quartiersmanagement Mehrower Allee.

Viel konnte in den vergangenen Jahren für die Gemeinde getan werden:

  • die Integration von Aussiedlern in unserer Stadt und Kirchengemeinde (Deutschunterricht, Computerunterricht, Beratung, gemeinsames Kochen und Austausch von Rezepten, gegenseitiges Erzählen unserer Geschichte, Ausstellungen, Feste, Mitarbeit in Gremien...)

  • die Integration der von bezahlter Arbeit Ausgeschlossenen durch sinnvolle Betätigung und Teilhabe am gesellschaftlichen Diskurs

  • die Weitergabe von Kleider-, Hausrat-, und Bücherspenden an Bedürftige und Interessierte

  • die Planung einer Glocke für unser Gemeindezentrum

  • die Förderung der Teilnahme von Marzahnern an Kirchentagen, Stadtkirchenfesten und Stadtfesten durch einen eigenen Stand

  • die Ausstattung unseres Gemeindezentrums mit notwendigen Gebrauchsgegenständen wie einem Herd, Geschirrspüler, Kerzen, Gesangbüchern...

  • die Förderung der ökumenischen Zusammenarbeit im Stadtbezirk

Unsere Satzung:

 

Satzung des Vereins ZusammenLEBEN e.V.

vom 2. Februar 1998, zuletzt geändert am 8.4.2002

 

  1. Name und Sitz des Vereins

    1. Der Verein führt den Namen ZusammenLEBEN e.V. – Verein zur Förderung der Evangelischen Kirchengemeinde in Berlin-Marzahn/Nord

 

    1. Der genannte Verein verwendet als Symbol im Geschäftsverkehr die folgende bildliche Darstellung:

 

 

    1. Der Verein hat seinen Sitz in Berlin.

 

  1. Zweck des Vereins

2..1. Der Verein ZusammenLEBEN verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung vom 01.01.1977

2.2. Der Verein fördert die religiöse und mildtätige Arbeit der Evangelischen Kirchengemeinde in Berlin-Marzahn/Nord

a) durch die finanzielle und personelle Unterstützung folgender Arbeitsgebiete der Kirchengemeinde: der Kinder- und Jugendarbeit, der Seniorenarbeit und der sozialdiakonischen Arbeit

b) durch die Förderung der Kommunikation innerhalb der Gemeinde und mit der Gesellschaft durch Projekte, Weiterbildungsangebote, Treffpunkte, Angebote zur Integration von Aussiedlern, Öffentlichkeitsarbeit, Informationen und Angebote für nichtchristliche Bürger und für Schulen.

 

  1. Verwendung der Mittel

    1. Der Verein ist gemeinnützig tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

    2. Der Verein kann Mitgliedsbeiträge, Spenden, öffentliche Mittel und sonstige Zuwendungen erhalten.

    3. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke eingesetzt werden.

    4. Die Mitglieder des Vereins haben keinen Anspruch auf Anteile des Vereinsvermögens.

    5. Es darf keine Person oder Institution durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßige Vergütungen begünstigt werden.

 

4. Mitgliedschaft

4.1. Jede natürliche oder juristische Person, welche die Ziele des Vereins anerkennt und unterstützt, kann Mitglied des Vereins werden.

4.2. Die Aufnahme ist schriftlich zu beantragen. Über sie entscheidet der Vorstand mehrheitlich auf der nächsten Vorstandssitzung nach Eingang des Antrags.

4.3. Die Mitgliedschaft endet

a) durch Tod

b) durch Austritt

c) durch Ausschluss

4.4. Der Austritt ist zum Ende des Monats durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand möglich.

4.5. Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder mit den Beitragszahlungen länger als drei Monate im Rückstand ist, kann es durch den Vorstand ausgeschlossen werden.

Dem Mitglied muss vor Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung gegeben werden. Gegen den Beschluss kann innerhalb von vier Wochen nach Zugang Berufung bei der Vollversammlung eingelegt werden.

 

  1. Beiträge

 

5.1. Der Mindestbeitrag beträgt 0,50 € im Monat.

 

6. Vorstand

 

6.1. Der Vorstand besteht mindestens aus:

a) dem (der) Vorsitzenden

b) dem (der ) Stellvertreter (in)

c) dem (der) Schatzmeister (in)

 

Ein Mitglied des Vorstands muss Mitglied der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Marzahn/Nord sein.

 

6.2. Jeweils zwei Mitglieder des Vorstands vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

6.3. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte.

6.4. Der Vorstand legt der Mitgliederversammlung jährlich vor:

a) einen Bericht über die Tätigkeit

b) einen Bericht der Kassenprüfer

 

7. Die Mitgliederversammlung

 

7.1. Die Mitgliederversammlung legt die Richtlinien der Arbeit des Vereins fest.

7.2. Insbesondere beschließt die Mitgliederversammlung über:

- die Wahl und Entlastung des Vorstands

- den Ausschluss einzelner Mitglieder

- Satzungsänderungen

- und die Auflösung des Vereins.

 

7.3. Eine Mitgliederversammlung findet mindestens enmal jährlich statt. Sie muss außerdem stattfinden, wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder dies schriftlich verlangt.

7.4. Die Mitglieder sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung und unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen vom Vorstand schriftlich einzuladen.

7.5. Jede ordentlich einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.

 

7.6. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Beschlüsse zu einer Satzungsänderung, über die Auflösung eines Vereins bzw. die Änderung seines bisherigen Zwecks sowie über Ausschluss eines Mitglieds müssen mit 2/3 Mehrheit gefasst werden,

 

7.7. Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren die Mitglieder des Vorstandes und für zwei Jahre die beiden Kassenprüfer. Gewählt ist, wer die meisten Stimmen erhält.

 

7.8. Über jede Mitgliederversammlung wird ein Protokoll geführt, das vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen ist. Das Protokoll ist innerhalb von 6 Wochen den Mitgliedern zuzustellen. Erfolgt innerhalb von 14 Tagen kein Widerspruch, gilt das Protokoll als genehmigt.

 

8. Das Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

9. Kassenprüfer

 

Die Kassenprüfer haben alle Kassen des Vereins einschließlich Bücher und Belege mindestens einmal im Jahr zu prüfen und den Vorstand schriftlich von dem Prüfungsbericht in Kenntnis zu setzen.

Die Mitgliederversammlung muss ein abschließender Kassenprüferbericht vorgelegt werden.

 

10. Auflösung des Vereins

 

10.1. Die Auflösung des Vereins kann auf Beschluss der Mitgliederversammlung erfolgen. Die Auflösung bedarf der Zustimmung von ¾ der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

 

10.2. bei einer Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt sein Vermögen der Evangelischen Kirchengemeinde berlin-Marzahn/Nord zu, die es ausschließlich und unmittelbar für steuerbegünstigte Zwecke zu verwenden hat.

 

11. Vereinsgründung und Registrierung

 

Der Verein wurde am 2. Februar 1998 gegründet und am 16. Juni 1998 unter der Nummer 18332Nz in das Vereinsregister des Amtsgerichts Charlottenburg eingetragen.